Einen neuen Mobilkran kaufen

 

 

Letzten Monat habe ich meinen Kollegen stark beeindrucken können mit meinem Wissen über Krane. Er erzählte uns, er möchte einen Mobilkran kaufen, da die alten schon zu abgenutzt sind. Mein Bruder war schon immer besessen von Krane aller Art. Das hat er wahrscheinlich von meinem Vater geerbt. Von klein auf habe ich also den Fachgesprächen der beiden gelauscht und habe so auch ein mehr oder minder großes Interesse entwickelt. Außer mit meinem Vater und meinem Bruder kenne ich niemanden, der dieses Wissen und Interesse über Krane teilt. Beruflich oder privat habe ich nichts mit Krane zu tun und auch an meiner Mutter ist das meistens spurlos vorbei gegangen. Sie muss immer schmunzeln darüber, wenn wir drei die Köpfe zusammen stecken und anfangen über Krane zu diskutieren.

 

Wie man einen Mobilkran kaufen kann

Wir haben jedoch nie wirklich in Erwägung gezogen einen Kran zu kaufen, denn wir haben schlichtweg keine Verwendung dafür. Von meinem Kollegen habe ich mir erzählen lassen, worauf man alles achten muss, wenn man einen Mobilkran kaufen möchte. Das war schon spannend, was er mir erzählte und auch die anderen Kollegen lauschten gespannt seinen Ausführungen. Leider habe ich mitten im Gespräch bemerkt, dass das vierte Glas Weißwein wohl doch zu viel des Guten war, da ich schon länger keinen Alkohol konsumiert hatte. Leichte Kopfschmerzen machten sich bemerkbar, weswegen ich mich entschuldigen ließ und die Heimreise antrat.

 

Durch Krane zu einem neuen Kumpel

Ein paar Tage später erzählte ich meinem Bruder von der Unterhaltung mit meinem Kollegen. Da ich den Eindruck hatte, dass sich die beiden gut verstehen würden, schlug ich ein gemeinsames Abendessen bei mir zuhause vor. Als mein Vater davon hörte, wollte er auch unbedingt dabei sein und weil ich nicht nein sagen konnte, erwartete ich einige Tage später drei hungrige Kran-Liebhaber zum Abendessen. Mein Vater kam etwas früher, um mir bei den Vorbereitungen zu helfen. Seine Hilfsbereitschaft und Fürsorge habe ich schon immer zu schätzen gewusst. Als die Gäste eintrafen, war das Essen auch schon bereit zum Servieren. Wie erwartet, verstanden sich mein Bruder und mein Kollege prächtig und auch mein Vater schien sich zu amüsieren. Dabei entdeckten sie viele Gemeinsamkeiten und auch ich konnte meinen Arbeitskameraden von einer anderen Seite kennenlernen. Der Abend verging viel zu schnell und zum Schluss musste ich meine Gäste schon fast aus der Wohnung werfen, so sehr genossen sie die entspannte Stimmung. Es ist immer schön, wenn man neue Freunde findet, mit denen man eine „verrückte“ Leidenschaft teilen kann.

Kommentar verfassen